Hildesheim

Projektentwicklung

Phoenix-Quartier

Das Phoenix-Industriegelände wurde 1875 am Fuße des Moritzberges in Hildesheim erschlossen. Über 90 Jahre war die Fabrik im Besitz der Familie Wetzell. 1968 wurde diese von den Harburger Phoenix-Gummiwerken übernommen. Neben dem typischen Gummigeruch wurde das Leben der Hildesheimer sehr stark durch diesen Industrie-Standort geprägt – Generationen arbeiteten hier. Ein Lebensmittelpunkt für Hildesheim. Nach der Übernahme durch Continental wurde der Standort 2006 aufgegeben.

2009 übernahm die Hanseatic-Group das komplette Areal und erstellte ein attraktives Wohn-, Nutz- und Geschäftsumfeld. Das Konzept der Hanseatic Group berücksichtigt die Historie und die Wichtigkeit dieses Stadtteils für Hildesheim und belebt ihn neu. Der markante Phoenix-Schornstein bleibt als Wahrzeichen erhalten.

Mit dem Fokus auf Tradition, Moderne und Zukunft steht das Phoenixquartier derzeit für eine der umfangreichen Quartiersentwicklungen in Hildesheim. Auf einer Gesamtfläche von rund 66.000 m² entstanden  bereits vielfältige Einzelhandels-, Gastronomie-, Wohn-, und Büroflächen.

Key-Facts:

Fläche des Gesamt-Areals: ca. 66.000 m²