Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist unsere Vision.

„Immobilien, Baukultur und Nachhaltigkeit haben viel gemeinsam. Am meisten die Eigenschaft des inflationären Gebrauchs”, so Prof. Michael Braum, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. So müssen  wir uns als verantwortungsbewusstes, inhabergeführtes Immobilienunternehmen den Herausforderungen rund um das Themenfeld Nachhaltigkeit stellen, „… denn zukünftig werden Immobilien, die nicht nachhaltig gebaut und entwickelt wurden, nicht mehr verkäuflich sein”, meint Christian Beilicke, CEO der Hanseatic Group.

Was also ist unsere Leistung, unser Leitbild zu diesem Thema?

Einerseits wollen wir zu dem Thema Nachhaltigkeit bei Immobilien – zusätzlich zu den bereits vorhandenen, ungezählten und qualifizierten Beiträgen – keine eigene Wahrheit mehr hinzufügen. Vielmehr geht es uns um die praktische Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeit für den gesamten Lebenszyklus der Immobilien, bei denen wir Partner sind. Es ist also die Vision der Hanseatic Group, unsere Expertise in allen Geschäftsfeldern in den Dienst zu stellen, partnerschaftlich wirtschaftliche, ökologische und soziale Nachhaltigkeit von Immobilien zu ermöglichen.

Dabei definieren wir Nachhaltigkeit als ein System von Werten, das die Bedürfnisse an Wirtschaftlichkeit (Werterhalt/Wertsteigerung/ausreichende Rentablität der Investition), an Umwelt- und Ressourcenschonung (Energie sparen, Energie gewinnen, vorbildlicher Werkstoffkreislauf), und an soziale Aspekte (preiswertes Bauen für Alle, zielgruppengerechtes Wohnen, Einkaufen und Urlauben) ausbalanciert und die Zielerreichung unterstützt.

Wir wissen,

dass hinsichtlich der zukünftigen Herausforderungen an nachhaltige Immobilien nicht an anspruchsvollen Planungen und Entwürfen mangelt. Woran es häufig fehlt, ist das solide Herunterbrechen auf das Machbare.

Die Hanseatic Group stellt ihre Expertise und ihre Innovationsfähigkeit, aber auch eine solide Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, in den Dienst der Umsetzung nachhaltiger Immobilienkonzepte.

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen" 
(Antoine de Saint-Exupéry)

SOZIALES ENGAGEMENT

Soziales Engagement: Die Welt ein bisschen besser machen.

Maren ist fünf Jahre alt, sie hat Leukämie. David, gerade neun geworden, kämpft gegen ein Glioblastom. Bei Maria, drei Jahre, wurde ein Neuroblastom diagnostiziert. Julia hat ein Burkitt-Lymphom, sie ist sieben Jahre alt.

Krankheiten, Worte, die wir teils noch nie gehört haben. Denen wir weder Inhalt zumessen noch ihre Bedeutung erfassen können. In der Wissenschaft gibt es dafür viele Bezeichnungen, umgangssprachlich lautet der Begriff: Krebs. Mit all seinen Konsequenzen. Und er bedeutet lange, schmerzhafte Therapien, Chemotherapie, Bestrahlungen, unzählige Medikamente, manchmal eine Operation, manchmal mehrere. Häufig Abschottung und Isolation, da die Krankheit das Immunsystem schwächt.

Für die kleinen Patienten, aber auch für ihre Familien, bedeutet eine solche Erkrankung eine große Belastung, die nahezu ausnahmslos und im wahrsten Sinne des Wortes an die Existenz geht. Die das Leben auf unvorstellbare Weise umkrempelt, von einer Minute zur anderen.

„Wir können nicht den Schmerz der Kinder oder die Sorge der Eltern lindern und leider auch niemanden gesund machen. Aber wir können dafür sorgen, dass die alltäglichen Schwierigkeiten leichter zu meistern sind. Dafür wollen wir uns einsetzen und die betroffenen Familien und ihre kleinen Patienten unterstützen. Darum engagieren wir uns für den Verein für krebskranke Kinder e.V. in Hannover. Das ist unser Beitrag, die Welt ein bisschen besser zu machen“, Christian Beilicke, CEO der Hanseatic Group.

In der Hanseatic Group ist soziales Engagement ein Kernelement der Firmenphilosopie und gleichermaßen gelebte Unternehmenskultur.

Nachhaltigkeit und soziales Engagement – unser Auftrag.

Zurück zur vorherigen Seite